Über mich

Am Ende der 60er Jahre geboren und auf einer farbenfrohen Insel aufgewachsen, hat Pierre Joël auf seinem facettenreichen Lebenspfad eine unersättliche Neugier für Kunst und Ästhetik entwickelt. Als Journalist, Regisseur, Drehbuchautor und Fotograf tätig, beginnt er sich für den Akt des Körpers zu interessieren, vorangetrieben durch seine künstlerischen Recherchen.

„Für die Kunst des Körpers und den Körper als Akt begann ich mich im Jahr 2000 zu interessieren. Es ist allen voran eine Leidenschaft ohne vordergründige Ambitionen auf Anerkennung oder Ausstellungen“.

Erst als ein Kunstkritiker von Drouot ihn drei Jahre später für sein Werk „La Fleur de Lys“ kontaktierte, hinterfragt sich Pierre Joël als Künstler, und beschließt, von nun an seine Recherchen weiter zu vertiefen. Der Name seiner Website, „Art-Corporel“, zeugt von einer untypischen Betrachtungsweise auf den Körper, wo dieser nicht mehr nur fotografierter Gegenstand bleibt, sondern durch die Fotografie der Ausdruck des Körpers gänzlich zur Geltung gebracht wird. Sich in den Dienst des Körpers stellend, hat Pierre den Weg eingeschlagen die unendlich vielen und offenen Fragen sowie persönlichen Eigenarten des Körpers zu ergründen und hervorzuheben.

 (Text von Célia Deiana).

Mein Lebenslauf :

  • Seit 10/2010 bis Heute
    Dekorateur und Veranstaltungstechniker für verschiedenen Veranstaltungen und Theater in Berlin.
  • 2008 – Heute
    Fotograf für Werbekampagnen, Internetwebseiten, Mode, Schmuck und Kosmetik in Brüssel. Graphiker für Verpackungen.
  • 2009
    • Offizieller Fotograf für den „Cinemamed“, Internationale Festspieledes mediterranen Kinos.
    • Offizieller Fotograf für den „FIFI“, Internationale Festspiele des unabhängigen Films
  • 2007 – 2009
    Offizieller Fotograf für den „BIFFF“, Brussel International Fantastic Film Festival.
  • 2006 – Heute
    Fotograf und Bildbearbeiter für Knal Pub Europe Ltd (UK).
  • 2004 – 2006
    Gründung, Leitung und Nutzung des Studios „Art-corporel“ in Straßburg.
  • 2003 – 2004
    Lichtkreateur für eine One Man Show und ein Theaterstück.
  • 2003
    Ausarbeitung und Weiterentwicklung der Fotografie-Therapie in Zusammenarbeit mit Ärzten, Psychologen, Soziologen und Sexologen.
  • 2002 – 2003
    Fotograf, Casting Verantwortlicher sowie künstlerischer Berater für Stilisten in Straßburg.
  • 2001 – 2002
    Drehbuchautor und Filmregisseur von Dreizehn Museografische Dokumentarfilme in deutscher Sprache, über das Thema „MACHT und MÄCHTE“ für das Rheinische Landesmuseum in Bonn.
  • 2000 – 2003
    Freier Journalist – Redakteur für die Regionale Tagesschau bei „France3 Alsace“ in Straßburg.
  • 2000 – 2001
    • Regieassistent für das Senderdesign der Themensabende „THEMA“ bei ARTE.
    • Studiofotograf für France 5 und ARTE in Straßburg.
  • 1999 – 2002
    Offizieller Fotograf für „Miss France“ Organisationsteam in Straßburg.
  • 1999
    Drehbuchautor und Filmregisseur für den Dokumentarfilm „L’ÉNERGIE DU FUTUR AU COEUR DE LA VALLÉE DU RHIN“.
  • 1996
    • Drehbuchautor und Filmregisseur für den Kurtzspielfilm „SIDA“.
    • Drehbuchautor und Filmregisseur für den Dokumentarfilm „MIKOLIN“, auf Französisch und auf Deutsch für das Deutsch-Französische Jugendwerk in Bonn.
    • Drehbuchautor und Filmregisseur für den Dokumentarfilm „QUI ETAIT ERNEST BENOIT“, auf Französisch und auf Deutsch für das Deutsch-Französische Jugendwerk in Bonn.

Ausstellungen :

  • 2014

    • Vom 10. Januar bis 1. Februar Ausstellung „Ménage à 3“ in der Virginia Gallery Glasgow.
      Mit Aurélie Prissette, Anne-Sophie Jal und Pierre Joël.
    • Vom 7. Januar bis 5. Februar Gemeinsame Ausstellung Patchwork 8 in Sevilla (Spanien).
  • 2013

    • 21. und 22. September, in der Galerie-Atelier « Art-Corporel » in Berlin.
    • Vom 29. Januar bis zum 22. Februar, Gruppe Ausstellung in « The Virginia Gallery » in Glasgow.
  • 2012
    • 14. und 15. Dezember, im Theater « Bat-Studiotheater » in Berlin.
    • vom 29. Oktober bis 30. November, Gruppe Ausstellung im Espace « FILO » in Paris.
  • 2011  
    vom 2. April bis 7. Mai in der hedonistischen Club « Kit Kat Club » in Berlin.
  • 2009
    Thema „Durchsichtigkeit“, im Restaurant „Houtsiplou“ in Brüssel.
  • 2008

    • Im erotischen Laden „XII“ in Vaison-La-Romaine.
    • Während der Begegnung “ Fetish Project “ in Brüssel.
    • In der „Galerie d’Enfer“ in Brüssel.
    • Im erotischen Laden „Lady Paname“ in Brüssel.
  • 2007
    In der Kunstgalerie „Armontis“ auf der Insel „Saint Louis“ in Paris.
  • 2006
    Im Fotostudio „Art-Corporel“
    in Straßburg, während der „Geöffneten Werkstätten“ im Elsaß und in Baden Württemberg.
  • 2005
    Im Fotostudio „Art-Corporel“
    in Straßburg, währendder „Geöffneten Werkstätten“ im Elsaß und in Baden Württemberg.
  • 2003
    In der Kunstgalerie / Restaurant „Aux Camionneurs“
    in Straßburg.
  • 2002  
    Bei „France3 Alsace“ in Straßburg.

 Ausstellungen und künstlerische Interventionen auf den Erotikmessen :

  •  „Erotica Dream“
    • In Lille (Fr), 2005, 2006,  2007 et 2008
    • In Nizza (Fr), 2006, 2007 et 2009
    • In Clermont-Ferrand (Fr), 2007
    • In Douai (Fr), 2006 et 2007
    • In Toulouse (Fr), 2006
  • „Erotix“ von Mons (Be), 2006, 2007, 2008 et 2009
  • „Eros“ à Genf (Ch), 2007
  • „Club Est“/ Prova Expo
    • à Mülhausen (Fr), 2005 et 2006
    • à Besançon (Fr), 2006
  • „Erotica“ de Brüssel (Be), 2007 et 2008
  • „Erotic“ de Tournai (Be), 2008

 Preise / Auszeichnungen :

Prämiert für die Gesamtkomposition meines Werkes am „3. International Erotic Art Contest“ von Brüssel, 2008.

 Künstlerische Interventionen :

  •  „Porno chic“ Nacht im „Concert Noble“, Brüssel, am 10. April 2009.
  • „Nuit curieuse“ im Kunst und Kulturneugier Zentrum „la Ferme du Buisson“ Marne-La-Vallée, Februar 2007.

 Sprachkenntnisse :

  • Französisch, Muttersprache
  • Deutsch, gut in Wort und Schrift
  • Elsässisch, fließend in Wort und Schrift
  • Englisch, Grundkenntnisse
  • Polnisch, Grundkenntnisse